Grundlagen Zahnherde Herdsanierung Ausleitung Kontakt
 

Amalgam

Versorgung eines kariösen Defektes, nach Entfernung der Zahnerweichung (Zahnfäule, Karies), durch Ausbohren und Einfüllen von quecksilberhaltigem Metallgemenge.


Risiken

Nervenschädigungen durch in das Nervensystem einwandernde Metallionen. Knochenschädigungen: der Kieferknochen stirbt, als Folge der Quecksilberwirkung und von Durchblutungsstörungen. Schwere Allgemeinerkrankungen können die Folge sein.

Um einen genauen Überblick über das Thema Amalgam zu bekommen, klicken Sie bitte auf folgenden Link für PDF download (504 KB):

Ausführliche Amalgaminfo
Vergrösserung

Einen sehr informativen Film der Universität von Calgery belegt eindrucksvoll die Wirkung und Gefährlichkeit von Quecksilber (der Hauptbestandteil von Amalgam). Den Film finden Sie hier:

Nervenschäden durch Quecksilber

 

Impressum