Grundlagen Zahnherde Herdsanierung Ausleitung Kontakt
 

Selbsttherapien

Frische Luft

Frische Luft, bzw.Luftwechsel wirkt für die an Herden und Störfeldern Erkrankten außerordentlich entlastend.

Es ist die Erfahrung von Dr.Schüler, daß im Hausstaub gespeicherte Herdgifte als Dauerreiz wirken. Die moderne Zahnheilkunde hat einen Großteil der Bevölkerung zu Herdgiftdauerausscheidern gemacht. Dadurch werden Herd-, Störfelderkrankten viele soziale Kontakte zur Belastung. Wer sich Wurzelfüllungen und Implantate machen läßt, entscheidet nach den Erfahrungen von Dr.Schüler auch über den Gesundheitszustand seiner Familienangehörigen mit.

Jede Entgiftung ist auch Vergiftung

Ausleitungskrisen können recht heftig verlaufen.
Die Entgiftung ist für den Organismus oft schwere Arbeit.
Jede Entgiftung ist auch ein wenig Vergiftung.
Durch den Abstrom von Giften aus den Depotbereichen des Körpers kann es zur Umverteilung der Gifte in andere Organbereiche kommen, wenn die Gifte den "Ausgang aus dem Körper nicht finden". 
Dies kann zur verstärkten Belastung z.B. des Herzens und des Gehirns, sowie zu Giftkonzentrationen in Geweben, wie z.B. im Unterleib führen.

So hat Dr. Schüler mehrfach erlebt, daß blockierte Ausscheidungsprozesse in der Bildung von Scheintumoren, reaktiviertem Gelenkrheuma, etc., quasi in einer Sackgasse steckengeblieben sind.

Im schulmedizinischen Paradigma (Weltbild) ist der unter Giften bzw. der Ausleitung Leidende ein Hypochonder, bis ein Tumor gefunden werden kann. Dr.Schüler hat schon oft erlebt, daß sich während der Ausleitung z.B.Knoten in den Brüsten gebildet haben, welche sich z.B. durch Neuraltherapie in kurzer Zeit wieder auflösten. Für das schulmedizinische Paradigma ist ein solches Vorgehen völlig unerträglich. Die Patienten stehen bei derartigen Ausleitungsreaktionen Zerreißproben durch, weil sie als Laien nicht wissen, ob sie der Schulmedizin oder der Naturheilkunde glauben sollen.

Wenig "Sündigen"

Unterstützen Sie Ihre Organe bei der Ausscheidung und sündigen Sie nicht mehr als für ein normales, geselliges Leben unbedingt nötig. Reduzieren Sie 

  • Zucker,
  • Weißmehl,
  • Fleisch,
  • Genußmittel,etc..

Nach einem Zeitraum von 1-3 Jahren sind Sie in der Regel durch die heftigsten Ausscheidungsprozesse hindurch und könnten quasi wieder normal leben. Dies werden Sie nach den, mit den Vergiftungsfolgen des Herd-, Störfelderkrankungskomplexes an den Körpergeweben gemachten Erfahrungen kaum mehr wollen.

Mit der Reinigung der Körpergewebe und insbes. des Nervensystemes ist meist ein Zuwachs an Sensibilität und Intuition verbunden, so dass Sie dann wahrnehmen, was Ihnen schadet, bzw. nützt.

Vegetative Begleitsymptome

Besonders, wenn es sich um Gifte handelt, durch welche das Immunsystem bereits sensibilisiert wurde, wie dies bei den Schwermetallen der Fall ist, kommt es während der Ausleitungsschübe zu vegetativen Begleitsymptomen, welche Ihnen das Gefühl geben, dass die Erkrankung durch die Herd-, Störfeldsanierung und die dadurch veranlasste Entgiftung noch viel schlimmer geworden sei.

Lassen Sie sich davon nicht entmutigen. Der größte Feind der Heilung ist die Hoffnungslosigkeit.

Trinken

Trinken Sie täglich 2 Liter Wasser, ohne Kohlensäure. Quellwasser, Osmosewasser, energetisiertes Wasser und zusätzlich den schlackenlösenden Tee nach Dr.Schüler/HP Leisen.

Hierbei gilt die Regel: Je vergifteter das Gewebe, desto weniger sollen Gifte gelöst werden, desto mehr soll für die Drainage gesorgt werden.
D.h. 2/3 der Trinkmenge Wasser, und nur 1/3 Tee.
Ayurvedischer Champagner: Heißes Wasser in dem Ingwerstücke ziehen mit Zitronensaft.

Zungenbürsten

Zur Ausscheidung von Giften, die in der Nacht über die Mundschleimhäute ausgeschieden wurden, putzen Sie morgens Ihre Zunge mit der Zungenbürste so intensiv, daß kein Belag mehr darauf ist, und spülen Sie anschliessend den Mund mit Meersalz/Natron-Sole gut aus.

Ölziehkur

Dies ist besonders wichtig um die fettlöslichen Giftstoffen, wie Insektizide, Holzschutzmittel, Lösungsmittel u.a. aus dem Blut zu filtern. (s.Karack-Ölziehkur)

Entsäuerung

Führen Sie weiterhin entsäuernde Maßnahmen durch. Das Vollbad mit 50-100g Kaiser Natron für mind 60-90 min hat sich dafür besonders bewährt.

Algen, Heilerde, Medizinalkohle

Die Chlorellaalge (BioReurella), Kohle und Colina-Heilerde binden Schwermetalle und Giftstoffe im Darm. Nehmen Sie die Algen langfristig in wechselnder Dosierung. In Phasen stärkerer Entgiftung erhöhen sie die Dosierung. Wenn Sie die Algen nicht mehr vertragen, dann nehmen Sie stattdessen Colina oder Kohle .

Die Dosierung der Algen muß individuell abgestimmt werden. Dr. Schüler vertritt die Auffassung, dass man den vitalen Reaktionen der Natur folgen muß und keine Entgiftung forcieren darf.

Darmspülung

Zur Entgiftung des Enddarms und zur Entlastung des Leberkreislaufs machen Sie ein- bis mehrmals täglich Einläufe. Einläufe mit 1 Tablette 0,2 g Coffeinum Merck in lauwarmem Wasser haben sich bewährt, da Koffein die Gallengänge weitstellt und so den Abfluss von Giften aus der Leber erleichtert.

Diese Massnahme führt auch zu einer intensiven Leberentgiftung, was mitunter als aufklarendes Gefühl empfunden wird. Leberüberlastungen äussern sich z.B. durch seelische Verstimmungen, Afterjucken, Allergien, Hämorrhoidalblutungen etc.

Sport

Schnelles Gehen und Ausdauersport ist ein starkes Immunstimmulans und fährt über die Abatmung von Kohlendioxyd, Schwitzen und Durchblutung chronisch unterversorgter Körperbereich zur Entsäuerung und Entgiftung des Körpers. Die Muskelarbeit verbrennt Giftstoffe. Gewalttouren bewirken das Gegenteil, weil sie zu einer Anhäufung von Milchsäure führen.

Dinner - Cancelling

Abends zu fasten ist ein sehr wirksames Mittel die Gesundheit zu fördern. Das sog. Dinner-cancelling regt die Bildung vieler wichtiger Hormone an.

Ungesättigte Fettsäuren

Zum Abbau der Leichengifte (Thioäther, Mercaptane etc., aus toten Zähnen) benötigt der Körper neben Vitaminen auch hochwertige Nahrungsfette, welche hauptsächlich in Vollkornprodukte enthalten sind.  Pflanzenöle hoher Qualität sollten nicht erhitzt  werden.

Darmsanierung

Klärwerke zur Abwasserreinigung haben Faultürme, in welchen Mikroorganismen die vorgeklärten Abwässer bis zur Trinkwassergüte reinigen.
Der Darm des menschlichen Organsimus kann mit einem Faulturm verglichen werden in welchem Milliarden von Mikroorganismen Gifte abbauen und lebenswichtige Stoffe, wie z.B. B-Vitamine erzeugen.

  • Durch schlechte Ernährungs-, und Lebensgewohnheiten und
  • durch Herd-, Störfeldbelastungen im Zahn-, Kieferbereich,
  • welche neben der Irritation des gesamten Darmrohres,
  • auch durch den Abstrom von Herdgiften und
  • resistenten und potentiell schädlichen Mikroorganismen
  • aus dem Hals-Rachengebiet und dem
  • Verschlucken derselben,
  • die gesunde Bakterienbesiedelung des Darmes dezimieren.

Die konsequente Herd-, Störfeldsanierung ist nach den Erfahrungen von Dr.Schüler die wichtigste Maßnahme zur Wiederherstellung der Darmgesundheit.
Die Aufforstung des "Faulturmes" Darm durch Einnahme gesunder Symbiosebakterien ist eine der Therapiestrategien der naturheilkundlichen Medizin.

Lebensmittelallergien

Wichtig ist auch die Beachtung zentraler Lebensmittelallergien wie Kuhmilch-, Gluten,- Eiklarunverträglichkeit. Diese bleiben oft auch nach der Herd-, Störfeldsanierung weiter bestehen.

Verstopfungen

Täglich muß mindestens eine Stuhlgangentleerung stattfinden, da es sonst zur Wiederaufnahme der bereits ausgeschiedenen Giftstoffe aus dem Enddarm in den Blutkreislauf kommt.
Verstopfungen müssen mit natürlichen Mitteln behoben werden. Bewährt haben sich Darmmassagen und  salinische Abführmittel (Glaubersalz u./o. Passagesalz). In hartnäckigen Fällen haben sich Glycilax Zäppchen bewährt.

Enzyme

Nehmen Sie Enzyme (z.B.Wobenzym, u.o.Wobemugos) in wechselnder Dosierung ein. Ananas- und Papaya-Enzyme lockern die Bindung von Giftstoffen in den Körpergeweben.

Bäder

Zur Ausleitung über die Haut haben sich die Salzbäder bewährt. Baden Sie in 50-100g Kaiser Natron als Badezusatz . Bleiben Sie mind 60 Minuten im Natronbad.

Weitere Informationen erhalten Sie in der Praxis mit den Informationsmaterialien zu den einzelnen Behandlungsabschnitten.

Sauna 

Das Saunieren in der Gemeinschaftssauna ist nicht empfehlenswert, da sehr viele Menschen heutzutage mit Zahnimplantaten versorgt sind und gefährliche Gärungsgifte während des Saunagang in die Umgebungsluft und damit in die Atemluft der übrigen Saunagäste ausscheiden.

Streßmanagement Yoga

Yoga bietet in den verschiedenen Ausbildungsstadien wertvolle Hilfen, Störfeldwirkungen im vegetativen Nervensystem zu beruhigen. Zunächst mag die "fernöstliche Philosophie" abschrecken, nach der weiteren Auseinandersetzung wird deutlich, daß auch das abendländlich christliche Wertesystem die gleichen Wurzeln hat. 

Im Wesentlichen bewirkt der Yoga über Selbstdisziplinierung die Beeinflussung des vegetativen Nervensystemes und die Entgiftung der Körpergewebe.

Die operative Herd-, Störfeldsanierung kann Yoga nicht ersetzen. Die ständige Einwanderung von Fäulnis-, und Herdgiften in die umliegenden Gewebe des Zahn-, Kiefersystemes läßt sich durch Yoga nicht beseitigen.
 

Nicht vergessen

Vergessen Sie nicht, dass Sie diese Werkzeuge haben. Leider schleifen sich im täglichen Leben ungesunde Gewohnheiten ein, wenn es wieder etwas besser geht, und man wundert sich dann, wenn man gesundheitlich plötzlich wieder in ein Loch fällt.

Erinnern Sie sich stets daran, dass während Jahrzehnten angesammelte Gifte, viele Jahre benötigen um wieder aus den Geweben herauszukommen. Der Starter der Entgiftung ist die Herd-, Störfeldsanierung, wodurch die Grundlage für die energetische Versorgung der Gewebe geschaffen wurde.

nach oben

Impressum